check-circle Created with Sketch.

Aufgrund der Corona-Schutzverordnung ist das Museum vom 2. bis 30. November 2020 geschlossen. Mehr Informationen in der Pressemitteilung des LWL.

Museum Zeche Zollern

Das können Sie hier erleben

Die Zeche Zollern ist ein besonderes Museum.

Eine Zeche ist ein Berg-Werk.

Die Zeche Zollern ist über 100 Jahre alt.

Die Gebäude sehen aus wie ein Schloss.

Wir nennen die Zeche Zollern darum auch: Schloss der Arbeit.

Die Arbeiter der Zeche haben Kohle aus der Erde geholt.

Die Menschen brauchten die Kohle früher zum Heizen.

Die Menschen haben früher mit Öfen geheizt.
In den Öfen wurde Kohle verbrannt.

Maschinen-Halle

Die Maschinen-Halle war früher ein wichtiger Ort für die Zeche.

Große Maschinen haben hier Strom hergestellt.

Die Zeche Zollern hat fast alle Häuser in der Stadt mit Strom versorgt.

 

Sie können viele spannende Sachen im Museum lernen.

Zum Beispiel:

Wie die Maschinen funktioniert haben.

Sie können auch viele Sachen selbst ausprobieren.

Sie dürfen die Sachen dafür anfassen.


 

 

Die Arbeiter in der Zeche heißen Berg-Leute.

Die Berg-Leute arbeiten tief unter der Erde.

Sie lernen im Museum:

So haben die Berg-Leute in der Zeche gearbeitet vor 100 Jahren.

Kinder können im Museum ausprobieren:
So haben die Berg-Leute gearbeitet.

Es ist es dunkel unter der Erde.

Die Berg-Leute haben darum eine besondere Lampe an ihrem Helm.

Diese Lampe heißt Gruben-Lampe.

Die Arbeit von den Berg-Leuten war sehr anstrengend und gefährlich.

Es gab viele Unfälle.

Die Berg-Leute haben deshalb immer einen Helm aufgesetzt.

Die Berg-Leute haben sich damit vor Unfällen geschützt.

 

Die Bergleute haben sich sehr schmutzig gemacht bei der Arbeit.

Die Berg-Leute haben deshalb Arbeits-Kleidung angezogen.

Es gab einen großen Wasch-Raum.

Die Berg-Leute haben sich gewaschen und umgezogen in dem Raum.

Der Raum heißt Kaue.

 

Förder-Turm

2 hohe Türme stehen auf der Zeche.

Sie sehen die Türme schon von Weitem.

Die Türme heißen in schwerer Sprache: Förder-Türme.

Die Berg-Leute brauchten einen Aufzug:
Um unter die Erde zu kommen.
Und um die Kohle nach oben zu bekommen.

In einem Förder-Turm hängt ein langes Seil mit einem großen Korb.

Der Korb war der Aufzug.

Der Korb ist so groß wie ein Raum.

Viele Menschen passen in den Korb.

Die Berg-Leute fuhren mit dem Korb tief unter die Erde.
Und wieder nach oben.

Und die Berg-Leute auch die Kohle in dem Korb nach oben gebracht.